Random Thoughts #1

Standard

weiterlesen

Retro Review: Star Trek Deep Space 9 Season 5

Standard

Wenn mich jemand fragen würde, welche meine Lieblingsstaffel DS9 ist, dann wäre meine Antwort sehr wahrscheinlich Staffel 5 sein.

Season 5 hat alles was mir an DS9 so lieb und heilig ist, Spass, Spannung, Action und ganz viel Tiefgang.

Die Staffel setzt genau, da an wo uns Season 4 geschockt mit einem Cliffhanger zurückließ. Odo wurde seiner Kräfte beraubt und Gowron, Führer des, Klingonischen Reichs, soll ein Formwandler sein.

Dieser Cliffhanger wurde jedoch recht schnell in der ersten Episode „Apocalypse Rising“ aufgelöst, ein meiner Meinung nach recht reißerischer Titel, der auch wenig mit der Episode zutun hatte.

Das große Highlight der Staffel wurde uns nur wenige Episoden später präsentiert mit „Trails and Tribbel-ations“. Dem wohl besten Liebesbrief an die Classic Serie den Star Trek je hervorbrachte. Vermutlich habe ich die Episode mehr als irgendeine andere Episode aller Serien angeschaut. Sie verbindet und wunderbare art, sowohl Story technisch als auch Effekt technisch 2 Serien die anders nicht sein könnten und trotzdem stimmt die Harmonie. Für mich ist dies auch ein Beweis für alle „ich mag DS9 nicht“ Menschen, denn „Trails and Tribbel-ations“ beweist das auch die dunkelste und anders artigste aller Ablegerserien im tiefsten Herzen doch eine Star Trek Serie ist. DS9 hat das hinbekommen was die TOS am ähnlichsten seiende Serie Voyager mit Flashbacks und dem Captain Sulu Crossover nicht hinbekam.

Weiterhin glänzte die Staffel mit vielen dunklen und anspruchsvollen Stories.

Als Beispiel möchte ich „The Darkness and the Light“ anführen. Ein Serienmörder trachtet Kira und ihren ehemaligen Freunden aus dem Widerstand nach dem Leben. Eine hochschwangere Kira macht sich auf die Suche nach dem Killer und gerät in seine Fänge. Dieser Plant jedoch nicht das Baby, sondern nur Kira zu töten und will dieses aus ihr herausschneiden. Selbst für DS9 ist dies eine äußerst düstere Episode.

Doctor Bashir, I Presume“ hingegen zeigt, wie weit Eltern gehen können nur, um Ihren Kindern ein Leben zu ermöglichen, welches sie für ideal halten und nicht an die Konsequenzen denken, die es in seiner Zukunft durch ihre Handlungen erfahren muss.

Humor blieb trotz der dunklen Grundstimmung der Staffel nicht auf der Strecke. Episoden wie die bereits erwähnte Episode „Trails and Tribble-ation“ und „Ferengi Love-Songs“ lockerten die Stimmung gehörig auf.

Zu meckern gibt es auch wenig, einzig und allein die Episode „Ties of Blood and Water“ empfand ich als eher schwach und langweilig. Vielleicht liegt es auch dran das ich kein sonderlich großer Kira Fan bin.

Wie auch im Review zu Season 4 erspare ich mir die schlechten Episoden der Staffel, da es in meinen Augen nur die eine Oben genannte gibt.

Top 6 der besten DS9 Season 5 Episoden

  1. Trials and Tribble-ations / Immer die Last mit den Tribbles
  2. Doctor Bashir, I Presume / Dr. Bashirs Geheimnis
  3. The Ascent / Der Aufstieg
  4. The Darkness and the Light / Dunkelheit und Licht
  5. For the Uniform / Für die Uniform
  6. Empok Nor / Empok Nor