Star Trek und seine Historische Kontinuität II

Standard

In Teil 2 unserer Beweisfindung das Star Trek einige massive Kontinuitätsprobleme hat erforschen wir die Mitgliedschaft der Klingonen in der UFP, den Erstkontakt mit den Borg und die merkwürdige Transformation der Trill.

Klingonen und die UFP

Star Trek The Next Generation, ein Paradebeispiel für qualitativ Hochwertiges Storytelling. Doch auch diese Serie wurde nicht verschont von groben Schnitzern und Logiklöchern.

In der TNG Episode 2.17 Das Herz eines Captains“ befinden sich Wesley und Picard in einem Shuttle, auf dem Weg zu einem Außenposten um Picards künstliches Herz richten zu lassen. Dabei beginnt Picard Wesley einen Schwank aus seiner Jugend zu erzählen wie er sein echtes Herz verlor. Wesley fragt ihn darauf hin, ob dies zu der Zeit, bevor die Klingonen Mitglied in der Föderation wurden passierte und Picard bestätigt dies. In der TNG Episode 1.20 „Worfs Brüder“ sehen wir ein Gespräch zwischen Picard und einem Klingonischen Captain. Das Gespräch findet auf der Brücke statt und beide kommunizieren via Bildschirm. Hinter dem Klingonen Captain sind einmal das Klingonische Wappen und das Logo der UFP sichtbar. Die lässt den Schluss aufkommen, dass die Klingonen der Föderation angehören.

Die anderen Serien haben deutlich gemacht, das die Klingonen nie Teil der Föderation waren. Also wie kam Alleswisser Wesley auf die Idee und wieso bestätigt Picard seine Aussage? Zuviel Earl Grey am morgen? Hatte sein fehlfunktionierendes Herz Einfluss auf sein Gedächtnis oder wäre die passende Reaktion gewesen lauthals „Shut up Wesley“ zu brüllen und ihn aus dem Shuttle zuwerfen? Wer weiß. Bis zum heutigen Tag ist, dies einer der Kontinuitätsfehler der keine schlüssige Erklärung bot.

Erst Kontakt mit den Borg, aber wann?

In TNG sehen wir wie Q in der TNG Episode „Zeitsprung mit Q?“ die Enterprise weit am Rande des Beta Quadranten katapultiert, wo die Crew erstmals auf die Borg trifft. Niemand scheint sie zu erkennen, noch von ihnen gehört zuhaben, was laut Star Trek Kontinuität nicht logisch ist und keinen Sinn ergibt. Wenn die Föderation 2365 nichts von den Borg wusste, wie konnte dann Familie Hanson 2354 auf Suche nach ihnen gehen? Die Hansons waren sich sehr wohl über die Existenz der Borg bewusst. Noch dazu spielte klein Annika mit einem Borg Würfel Spielzeug. Also wusste man auch wie sie aussehen.

2063 Picard und die Enterprise-E reisen in die Vergangenheit, Zerstören ein Borgschiff über der Erde und verhindern die Assimilation der Menschheit durch die Borg.

2153 in der Arktis finden Wissenschaftler Überreste der von der Enterprise zerstörten Borg Sphäre. Die Borg assimilieren die Wissenschaftler, stehlen ein Schiff, greifen die NX-01 an wobei Archer  das Schiff zerstört. Zuvor konnten die Borg ein Signal absenden, welches im 24. Jahrhundert dem Delta Quadranten erreichen würde.

Da es sicherlich Aufzeichnungen über diesen Vorfall gab, müssten die Sternenflotte, UESPA und später UFP über die Existenz Bescheid wissen und in gewisser Form gewappnet sein. Spätestens 2289 hätte die Föderation gewarnt sein sollen als die Enterprise – B El-Aurianische Flüchtlinge vor dem Nexusband rettet. Zumindest sollte man vermuten, dass es eine gründliche Untersuchung über den Vorfall und zum Tode James T.Kirks hätte geben sollen. Dabei hätten die El-Aurianer sicherlich preisgegeben das sie vor den Borg flüchteten. Weiterhin gibt es noch etliche Schiffe die vor dem offiziellen Erstkontakt assimiliert worden sind. Da stellt, sich die Frage, ob die Borg möglicherweise zur Verschlusssache erklärt wurden und ihre Existenz offiziell bestritten wurde. Sollte dem so sein dann warum? Warum sollte man die Föderation ihren Mitgliedern eine ernsthafte Bedrohung verheimlichen? Im Gegensatz zu anderen Logiklöchern hätte dieses verdammt großes Storypotenzial und könnte problemlos gelöst werden. Notiz an mich selbst Borgromanreihe schreiben.😅

Trill oder nicht Trill das ist hier die Frage

In der TNG Episode 4.23 „Odan, der Sonderbotschafter“ erleben wir wie Beverly Crusher ein Verhältnis mit einem Botschafter namens Odan eingeht. Odan gehört dem bisher nicht in Erscheinung getretenen Volk der Trill an. Star Trek typisch ist er ein Alien mit Stirnwülsten und hat einen Wurm/Symbionten in seinem Bauch sitzen.

In der 5. Staffel  5.21″Eine hoffnungslose Romanze“ Episode spielt die Enterprise Botschaftseskorte für das Volk der Kriosianer, einer Spezies mit punkten entlang ihrer Stirn und des Körpers.

In der DS9 Episode 1.01 „Der Abgesandte“ DS9 lernen wir den Wissenschaftsoffizier der Station Jadzia Dax kennen, einer Trill mit punkten an der Stirnseite und entlang des Körpers uns einem Wurm Symbionten im Bauch.

Von der Produktionsseite wurde erklärt das man Terry Farrells hübsches Gesicht nicht mit Make Up Applikationen verdecken wollte. Daher der wandel des aussehen der Trill. Jedoch wurde innerhalb des Universums nie erklärt, wieso die Trill ihr Aussehen verändert haben. Eine Theorie besagt das Trill nicht eine, sondern 3 Spezies sind die auf dem gleichen Planeten leben. Die Theorie halte ich für ein wenig schwammig.

Eine logische In-Universe Erklärung gibt es jedoch nicht.

Weiter geht es in Teil 3 geht es unter anderem um den Klingonischen Erstkontakt..

Advertisements

Ein Gedanke zu “Star Trek und seine Historische Kontinuität II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s